Gesundheitskompetenz messen und fördern


Statuserhebung, Effektivitätssteigerung von Patientenschulungen und Organisationsentwicklung am Beispiel HPH

Background


Gesundheitskompetenz (health literacy – HL) ist ein in Entwicklung befindliches messbares Konzept in der Gesundheitsförderung und eine intervenierbare soziale Determinante von Gesundheit mit dem Potential, sich zu einem zentralen Outcome-Konzept in der Gesundheitsförderung zu entwickeln (vgl. z.B. Nutbeam 1998). Health Literacy hat eine gewisse Tradition im Gesundheitswesen (insbesondere in den USA, in Kanada und Australien). Traditionelle HL-Interventionen umfassen dabei vor allem die Verbesserung von gesundheitsbezogenen Informationen und Schulungen für PatientInnen, zunehmend rückt aber auch die „health-literate organization“ (z.B. Rudd & Anderson 2006; Institute of Medicine 2012) in den wissenschaftlichen Fokus. Beide Dimensionen des Konzeptes werden in drei Subprojekten aufgegriffen und weiterentwickelt.

Theoretical Approach


  • SP 1 – HLS_EU-Studie und Erhebungen in Österreich: Eine umfassende, integrative Definition und ein Modell von HL mit Sub-Dimensionen für Krankenbehandlung, für Prävention und Gesundheitsförderung wurden auf Basis eines Literatur-Reviews entwickelt (Sorensen et al. 2012).
  • SP 2 – Bedeutung von HL für HPH: Der Ansatz der “health-literate organization” (Institute of Medicine 2012) wird als Ausgangspunkt für die Entwicklung eines Konzeptes für „health-literate health promoting hospitals (HL-HPH)“ verwendet.
  • SP 3 – Evaluation der (Kosten-)Effektivität von Schulungen zum Selbstmanagement von Diabetes: Das für die HLS_EU-Studie entwickelte-Survey-Instrument wird in einem international vergleichenden Projekt für die Evaluation von Schulungen zum Selbstmanagement von Diabetes eingesetzt.

Objectives


Subprojekt 1 HLS-EU und Erhebungen in Österreich:

  • Messung und Analyse der HL und ihrer Determinanten in der erwachsenen österreichischen Bevölkerung im Vergleich zu 7 EU-Staaten sowie bei 15jährigen österreichischen Jugendlichen
  • Vergleiche der HL zwischen österreichischen Bundesländern

Subprojekt 2 Bedeutung von HL für HPH:

  • Aufbereitung des Konzeptes der „health literate organization“ / der „gesundheitskompetenten Organisation“ für eine Integration in Konzept und Praxis Gesundheitsfördernder Krankenhäuser
  • Literaturstudie zu Implementierungsbeispielen

Subprojekt 3 Evaluation der (Kosten-)Effektivität von Schulungen zum Selbstmanagement von Diabetes:

  • Wie kann die (Kosten-)Effektivität von Schulungen zum Diabetes-Selbstmanagement gesteigert werden?

Methodologies


Subprojekt 1 HLS-EU und Erhebungen in Österreich:

  • Repräsentativbefragung der österreichischen erwachsenen Bevölkerung (einschließlich Bundesländer-Samples), Repräsentativbefragung 15-jähriger österreichischer Jugendlicher.

Subprojekt 2 Bedeutung von HL für HPH:

  • Literaturstudien; Konzept-, Instrument- und Strategieentwicklungen;

Subprojekt 3 Evaluation der (Kosten-)Effektivität von Schulungen zum Selbstmanagement von Diabetes:

  • Datenerhebungen; bivariate und multivariate statistische Auswertungen

Kooperationspartner


Subprojekt 1 HLS-EU und Erhebungen in Österreich:

EC-Sanco; FGÖ; Maastricht University; Medical University Sofia; National School of Public Health, Greece; Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit, Nordrhein-Westfalen; University College of Dublin; National Institute of Public Health and the Environment, The Netherlands; Instytut Kardiologii, Poland; University of Murcia, Spain, Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, MSD Europe & Austria

Subprojekt 2 Bedeutung von HL für HPH:

Im Aufbau.

Subprojekt 3 Evaluation der (Kosten-)Effektivität von Schulungen zum Selbstmanagement von Diabetes:

EC-FP 7, Université Catholique de Louvain, University of Dresden, University College Dublin, Maastricht University, University of Southampton, Harvard School of Public Health, University of California at San Francisco

Ethical Issues


Anonymität bei Erhebungen garantiert.

Status / Timeline


2009 - 2015 mit 3 Subprojekten.

Results


Im Rahmen der HLS-EU-Studie (Sorensen et al. 2012) wurde Health Literacy erstmals in den Bevölkerungen ausgewählter europäischer Länder, einschließlich Österreichs, gemessen.

Eine Definition, ein Modell und ein Instrument für HL wurden entwickelt und getestet, Daten zur HL bei Erwachsenen aus 8 europäischen Ländern und den österreichischen Bundesländern sowie bei österreichischen 15jährigen Jugendlichen wurden erhoben und ausgewertet.

Produkte / Publikationen


HLS-EU Consortium (2012):

Comparative Report on Health Literacy in eight EU Member States. (Second extended and revised version)

Abstract | Full Text


Projektteam


Jürgen M. Pelikan (Leitung), Kristin Ganahl, Florian Röthlin, Christina Dietscher, Florian Röthlin, Hermann Schmied, Astrid Loidolt

Links


Video zum European Health Literacy Survey (HLS-EU):