Partizipation von Schülerinnen & Schülern im Setting Schule


Background


Die Partizipation von SchülerInnen an schulischen Entscheidungsprozesssen wird seit längerem aus verschiedenen Perspektiven mit unterschiedlichen Zielen und angenommenen Effekten forciert. Partizipation ist auch einer der Grundwerte von gesundheitsfördernden Schulen. Allerdings ist die Forschungslage unübersichtlich, da der Großteil der Forschung in Form von Einzelfallstudien vorliegt.

Objectives


Im Mittelpunkt steht eine Zusammenfassung der bisher vorliegenden internationalen Evidenz und Erfahrungen a) zu Effekten von SchülerInnen-Partizipation bei Entscheidungen auf Klassen- und Schulebene im Allgemeinen und b) zu den spezifischen Auswirkungen von SchülerInnen-Partizipation bei der Planung, Implementierung und/oder Evaluation von schulischen Gesundheitsförderungsprogrammen.

Darüber hinaus wird an der Entwicklung von Erhebungsinstrumenten zur SchülerInnenpartizipation gearbeitet.

Methodologies


Zur Erforschung der angeführten Effekte wurden zwei systematische Literatur-Reviews durchgeführt. Zur Einschätzung von Partizipationsmöglichkeiten durch SchülerInnen wurde im Rahmen einer Pilotstudie ein Set von Fragen entwickelt und getestet. Im Rahmen einer Delphistudie wurde ein Katalog zur Einschätzung der Qualität schulischer Beteiligungsprozesse entwickelt.

Kooperationspartner


Universität Wien; Department of Education, Faculty of Arts, Aarhus University (Prof. Dr. Venka Simovska)

Ethical Issues


Freiwilligkeit und Anonymität wurden gesichert.

Status / Timeline


1.1.2009-31.12.2012

Results


In beiden Literaturreviews ließen sich (moderate) positive Effekte von Beteiligung vor allem für die beteiligten SchülerInnen selbst (u.a. eine Steigerung von Fähigkeiten und Wissen oder eine erhöhte Identifikation mit der Schule) belegen, aber auch moderate Effekte für die sozialen Beziehungen und die Schule als Organisation. Beide Reviews zeigen aber auch großen Forschungsbedarf auf, um die unterschiedlichen Dimensionen von Partizipation (z.B. den Grad und die Form) sowie die vermittelnden Faktoren (z.B. den sozio-kulturellen Hintergrund) in einer systematischen und vergleichbaren Weise zu untersuchen.

Die methodischen Untersuchungen stellen Grundlagen für weitere Instrumentenentwickungen bereit.

Produkte / Publikationen


Griebler, U., Rojatz, D., Simovska, V., Forster R. (2012):

Evidence for effects of student participation in designing, planning, implementing and evaluating school health promotion. A systematic literature review. LBIHPR Working Paper 12. Vienna: LBIHPR.


Griebler, U., Nowak, P. (2012):

Student councils: a tool for health promoting schools? Characteristics and effects. Health Education 112 (2):105-132.

Abstract | Full Text


Griebler, U. Griebler, R. (2012):

Kollektive Partizipationsmöglichkeiten in der Schule und ihre Zusammenhänge mit unterrichtsbezogenen Faktoren. Ergebnisse einer Wiener Validierungsstudie. Psychologie in Erziehung und Unterricht:191-202.

Abstract | Full Text


Mager, U., Nowak, P. (2012):

Effects of student participation in decision making at school. A systematic review and synthesis of empirical research. Educational Research Review 7 (1):38-61.

Abstract | Full Text


Mager, U., Marent, B., Forster R. (2011):

Delphi-Verfahren zur Erarbeitung relevanter Kriterien zur Beschreibung der Qualität von Schüler/innenpartizipation an österreichischen Sekundarschulen. Forschungsbericht. Vienna: LBIHPR


Projektteam


Leitung: Rudolf Forster

Wissenschaftliche Mitarbeit: Ursula Griebler (vormals: Mager), Benjamin Marent, Peter Nowak, Daniela Rojatz