Current Size: 100%

Unterstützungssysteme in, für und um die Schule


Background


Das österreichische Bildungssystem versucht den Anforderungen, die für Kinder und Jugendliche aus dem Zusammenspiel von Schule und Lebenswelt erwachsen, mit einer Reihe von Unterstützungssystemen und -angeboten zu begegnen.

Sprechen wir von „Unterstützungssystemen in, für und um die Schule“, so umfasst dies konkret: SchulpsychologInnen (inkl. ÖZPGS), SchulsozialarbeiterInnen (aller vier Modelle, siehe Lehner et al., 2013), Beratungs-, BetreuungslehrerInnen und PsychagogInnen (BBP), Schüler- und BildungsberaterInnen, SchulärztInnen und Jugendcoaches.

Ungeachtet der unterschiedlichen Qualifikations- und Aufgabenprofile verbindet all diese Unterstützungssysteme die Orientierung am Wohl der Kinder und Jugendlichen. Um jedoch eine möglichst wirkungsvolle - d.h. sowohl präventiv orientierte, als auch ggf. schnell und zielgerichtet intervenierende - Beratung und Betreuung gewährleisten zu können, bedarf es der praktischen Abstimmung und Zusammenarbeit aller gegebenen Unterstützungssysteme. An diesen konkreten Prozessen der Abstimmung und Zusammenarbeit setzt dieses Arbeitspaket an.

Theoretical Framework


Eine Analyse lässt sich dabei grundsätzlich von zwei Seiten her andenken: aus Perspektive der Unterstützungssysteme selbst oder in Form von Bedarfs- und Versorgungseinschätzungen der Schulaufsicht, Schulleitungen/LehrerInnen, SchülerInnen, und Erziehungsverantwortlichen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt fehlt es an einem wissenschaftlich fundierten Gesamtüberblick über den Ist-Stand von Abstimmung und Zusammenarbeit der genannten Unterstützungssysteme. Ziel dieses Arbeitspakets ist es daher, einen solchen zu generieren: Damit gemeint ist die Erfassung und Analyse gegebener Mechanismen und Regelungen zur Kommunikation, Kooperation und Koordination von Unterstützungssystemen in, für und um die Schule in Österreich.

Da im österreichischen Kontext den verschiedenen Verwaltungsebenen Rechnung getragen werden muss, soll in diesem Projekt der Fokus zunächst auf übergeordnete Ebenen gelegt werden. Dabei soll ein möglichst partizipativer Zugang über die Einbindung aller relevanten Unterstützungssysteme gelten.

Objectives


Das Projekt orientiert sich an folgender Forschungsfrage bzw. entsprechenden Unterfragen:

Wie erfolgen Abstimmung und Zusammenarbeit der einzelnen Unterstützungssysteme?

  • Welche entsprechenden Regelungen gibt es?
  • Welche Entscheidungsfaktoren werden für konkrete Aufgabenzuteilungen und
    -verteilungen herangezogen?
  • Wer übernimmt Steuerungsaufgaben und in welcher Form?

So soll erfasst werden,

  • welche Unterstützungssysteme wofür und aus welchen professionsimmanenten oder anderweitigen Gründen zuständig sind bzw. gemacht werden;
  • wo Versorgungslücken und Doppelgleisigkeiten identifiziert werden können; und
  • über welche Mechanismen und Regelungen Abstimmung und Zusammenarbeit gesteuert werden.

Methodologies


  • Literaturrecherche
  • Stakeholderanalyse (Analyse des Projektumfeldes und Identifikation von Verantwortlichen bzw. AnsprechpartnerInnen)
  • Qualitative Befragungen

Ethical Issues


Im Einklang mit dem Österr. Datenschutzgesetz.

Status / Timeline


2014

Results


TBD

Planned Products / Publications


Forschungsbericht

Project Team & Cooperation Partners


Lisa Lehner, Simone Grandy (Projektleitung), Felix Hofmann, Desirée Bernold-Schrom, Rosemarie Felder-Puig

Partners: Bundesministerium Bildung und Frauen

Literature


Lehner, L., Adamowitsch, M., Hofmann, F., Felder-Puig, R. (2013): Leitfaden zur Implementierung von Schulsozialarbeit in Österreich. LBIHPR: Wien.